So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, meine Frage zielt auf das

Beantwortete Frage:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, meine Frage zielt auf das Thema Ehevertrag und Scheidung.Zwei Punkte hierzu: von der Zugewinn Gemeinschaft wurde ich ausgeschlossen, vom Rentenausgleich hingegen nicht. Die Frau wollte so ihre Gewinne aus Firmenbeteiligungen schützen für den Scheidungsfall. Als schon damals sehr vermögende Frau hat sie in 11 Ehejahren nichts in die Rentenkasse eingezahlt. Eine LV wurde in Einmalzahlung umgewandelt. Ich als junger Kerl damals kannte mich nicht aus und habe erst beim Notar den Vertrags Inhalt präsentiert bekommen. Jetzt soll ich ihr Rente ausgleichen. Verstößt hier nicht irgendetwas gegen gute Sitten? Danke.
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Allgemein
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Mein Name ist Rechtsanwalt Steffan Schwerin und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Monaten.

§ 27
Beschränkung oder Wegfall des Versorgungsausgleichs

Ein Versorgungsausgleich findet ausnahmsweise nicht statt, soweit er grob unbillig wäre. Dies ist nur der Fall, wenn die gesamten Umstände des Einzelfalls es rechtfertigen, von der Halbteilung abzuweichen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hierauf kann man sich berufen.

Die Regelung im Ehevertrag dürfte einer gerichtlichen Inhaltskontrolle nach § 8 nicht standhalten.

Das Gericht muss zu dem Ergebnis kommen, dass ein Ausgleich von Ihnen an Ihre Frau nicht stattfindet, wenn Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

raschwerin und 44 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein