So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26428
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Wenn ich einem Kunden eine Mahnung für eine ausstehende

Beantwortete Frage:

Wenn ich einem Kunden eine Mahnung für eine ausstehende Rechnung per Rechtsanwalt zustellen lasse, kann ich die dabei entstehenden Rechtsanwaltskosten dem Kunden zusätzlich in Rechnung stellen.
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Allgemein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist dies möglich. Allerdings haben Sie nur dann einen Anspruch auf Ersatz der sogenannten Rechtsverfolgungskosten, wenn sich der Kunde nach § 286 BGB mit der Zahlung der Rechnung in Verzug befindet.

Wenn Sie also ein festes Zahlungsdatum in der Rechnung genannt haben, dann können Sie die Rechtsanwaltskosten geltend machen, wenn Sie nach Überschreitung des Zahlungsdatums den Rechtsanwalt mit der Mahnung beauftragen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
In welcher Höhe können die Kosten sein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das kommt auf die Höhe der Rechnungskosten an. Der Anwalt kann in diesem Falle eine 1,3 Geschäftsgebühr aus diesem Wert in Rechnung stellen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Monaten.

konnte ich Ihre Frage beantworten?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Was wäre das bei einem Rechnungsbetrag von ca. 10000 €
Und was ist, wenn der Kunde behauptet er hätte noch gar keine Rechnung erhalten
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Kunde behauptet die Rechnung nicht erhalten zu haben, dann müssen Sie den Zugang beweisen. Wenn Sie die Rechnung per Brief oder Mail verschickt haben werden Sie den Beweis nicht führen können. Ohne Zugangsnachweis liegt auch kein Verzug vor.

Bei einem Rechungswert von 10.000 EUR liegen die Anwaltskosten bei 745 EUR plus Mehrwertsteuer.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 49 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Wenn der Kunde behauptet keine Rechnung erhalten zu haben, muss ich die Rechnung neu verschicken oder gilt die Mahnung als Rechnungsstellung.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 8 Monaten.

Nein, in diesem Falle müssen Sie die Rechnung neu verschicken (Einwurfeinschreiben).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein