So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 3792
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, in meinem Fall möchte ich

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,in meinem Fall möchte ich gerne wissen, wie ich weiter verfahren soll. Für mich ist es unklar wie die Aussichten auf Erfolg sind.Es geht um die genaue Definition des Fristablaufs des Widerrufs der Widerrufsbelehrung bezüglich meiner Darlehen für unser Haus.Es schrieb die Bank:
Das Widerrufsrecht ist nämlich am 20.06.2016 um 24 Uhr erloschen. Die dreimonatige Freist nach Artikel § 38 Abs.3 EGBGB begann am 21.03.2016 um 0 Uhr und endete am 20.06.2016 um 24 Uhr (§§ 187 Abs.2, 188 Abs. 2 BGB)
Der von ihnen erklärte widerruf wurde am 21.06.2016 abgesandt und ist damit verspätet.Die RSV schreibt:
Der Widerruf ist eine empfangsbedürftige Willenserklärung. Dieser ist erst mit dem Zugang bei der Bank wirksam.
Wie soll es bewiesen werden, wann genau der widerruf bei der Bam zugegangen ist? Liegen Belege vor?
Ausgehend von der Zugangsfiktion wäre der am 20.06.2016 ausgesprochene Widerruf daher verfirntet.Die Anwältin schrieb:
der Zugang per Fax kann durch den vorliegenden Sendebe
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Trifft es denn zu, dass der Widerruf erst am 21.6.2016 abgesandt worden ist?

Was hat die Anwältin geschrieben? Ihr Text ist unvollständig.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Frau Littré,der Zugang per Fax kann durch den vorliegenden Sendebericht bewiesen werden. Dies war am 20.06.2016, 22.07 Uhr. Das Schreiben wurde auch im Original am 20.06.2016 abgesandt. Der Zugang im Original kann natürlich nicht bewiesen werden, es kommt jedoch auch nur auf das Absenden des Widerrufs gemäß der Widerrufsbelehrung an. Ihre Rechtsschutzversicherung weigert sich zu Unrecht, eine Kostendeckungszusage zu erteilen. Es bestehen jetzt 2 Möglichkeiten: 1. Sie sprechen mit Ihrem Versicherungsvertreter und erreichen so die Erteilung einer Kostendeckungszusage oder 2. Sie müssten uns Klageauftrag gegen Ihre Rechtsschutzversicherung erteilen. Diese Kosten wären auf jeden Fall von Ihnen vorab zu verauslagen. Teilen Sie uns Ihre Entscheidung hierzu mit.Die von der Versicherung angesprochene Stellungnahme macht keinen Sinn, da alles ausführlichst geschrieben ist. Neues gibt es hierzu nicht.Wir weisen im Übrigen darauf hin, dass die Einholung der Deckungszusage lediglich entgegenkommenderweise von Anwälten übernommen wird und eigentlich Aufgabe des Versicherungsnehmers, also Ihnen ist. Die für die Korrespondenz mit Ihrer Rechtsschutzversicherung grundsätzlich bereits angefallenen Gebühren wurden bislang Ihnen gegenüber kulanter Weise nicht berechnet.Mit freundlichen GrüßenRechtsanwältin
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihre weiteren Informationen.

Ich teile die Ansicht Ihrer Anwältin.

Wenn der Widerruf per Fax vesendet worden ist, kann der Sendebericht als Nachweis für das Absenden herangezogen werden. Sobald der Widerruf im Faxgerät der Bank eingeht, gilt dieser als zugegangen.

Damit könnte doch auch die Frage der RSV (Wie soll es bewiesen werden, wann genau der Widerruf bei der Bank zugegangen ist?) benatwortet werden. Der Zugang wird durch das Sendeprotokoll bewiesen werden. Das müsste der RSV genügen.

Denn mit dem Sendeprotokoll ist es durchaus möglich, in einem etwaigen Rechtsstreit einen Richter davon zu überzeugen, dass der Widerruf vorab per Fax versendet worden ist, um die Frist zu wahren.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Würden sie einen Klageauftrag gegen die RSV veranlassen?
So rät es meine Anwältin.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ich würde an Ihrer Stelle noch einmal das Gespräch mit der Versicherung suchen und ankündigen, dass Sie eine Klage auf Erteilung der Deckungszusage einreichen werden. Ihre Anwältin sollte das auch nochmal schreiben.

Wenn das keinen Erfolg bringt, müssten Sie die Deckungszusage einklagen. Angesichts des geschilderten Sachverhaltes dürften durchaus Erfolgsaussichten bestehen. Aber ich kann Ihnen die Entscheidung leider nicht abnehmen. Das Prozessrisiko haben Sie zu tragen.

Rechtsanwalt Krüger und 31 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
vielen Dank für die Antwort.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr gerne. Ich hoffe, ich konnte helfen.

Alles Gute und viel Erfolg!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ach ja, wann ist denn nun der Ablauf der Frist genau ?21.06. 2016 um 0 Uhr oder 24 Uhr?
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Die Frist endet um 24 Uhr des letzten Tages der Frist. Fristgerecht ist also noch 23:59 Uhr und 59 Sekunden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
also am 21.06.2016 um 23 : 59 und 59 sec?
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Nein. Meiner Ansicht nach ist das Fristende der 20.6. umd 24 Uhr.