So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26842
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben über eine Maklerin ein Haus angeboten bekommen das

Kundenfrage

Wir haben über eine Maklerin ein Haus angeboten bekommen das wir heute besichtigen wollen. Für uns fallen keine Maklergebühren an da diese der Verkäufer trägt.

Gestern abend beim Fahrradfahren erzählte mir eine Freundin dass eine Bekannte von ihr auch ihr Haus verkauft. Wir sind zu ihr hingefahren um mit ihr diesbezüglich zu sprechen - es stellte sich heraus dass dies das gleiche Haus ist.

Die Verkäuferin meinte, wenn man die Maklerin umgehen könnte, dann könnten wir die ersparte Provision von 20.000,00 € erhalten. Die Verkäuferin hat ausserdem den Vertrag mit der Maklerfirma vergangene Woche zum 31.07.2013 gekündigt.

Nehmen wir an, wir kaufen das Haus im September direkt von der Verkäuferin, hätte dann der Makler trotzdem Anspruch auf die vereinbarten 3,57 %?

Viele Grüße
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das kommt darauf an:

Darf ich Sie ergänzend fragen:

Haben Sie die vollständige Adresse des angebotenen Hauses erstmals von der Maklerin erfahren?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja, die Adresse hat sie mir mitgeteilt, weil wir heute nachmittag einen Besichtigungstermin gehabt hätten.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Der Lohnanspruch des Maklers richtet sich nach § 652 BGB und entsteht, wenn die Maklerin "für den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrags" erbracht hat.

Das bedeutet, die Maklerin kann ihren Lohn dann beanspruchen, wenn sie aufgrund Ihres Gespräches mit der Maklerin der Verkäuferin Ihre vollständige Adresse mitgeteilt hat, also die Verkäuferin durch die Maklerin von Ihnen als Kaufinteressenten erfahren hat (Mit Namen und Anschrift).

Hat es sich aber so verhalten, dass Sie zuerst mit der Verkäuferin gesprochen haben und die Verkäuferin erst nach dem Gespräch mit Ihnen von der Maklerin Ihre Adresse genannt bekommen hat, dann besteht keinerlei Vergütungsanspruch der Maklerin.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt