So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kristian Hüttem...
Kristian Hüttemann
Kristian Hüttemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 23067
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Kristian Hüttemann ist jetzt online.

hallo mein mann und ich sind jetzt seit 11 monaten verheiratet

Kundenfrage

hallo mein mann und ich sind jetzt seit 11 monaten verheiratet mein mann ist kosovo albaner und man hat uns jetzt zum dritten mal das visum abgelehnt da man uns eine scheinehe unterstellt wir haben jetzt nur noch eine möglichkeit die wir sehen und zwar zu klagen beim verwaltungsgericht in berlin die begründung der ablenung des visums meines mannes beruhen auf folgenden paragraphen §§27 und28enthG §§27 und28 AufenthG §27abs 1 und schutz von ehe und familie gem art 6gg meine frage an sie wäre jetzt wie hoch sind unsere chancen diese klage zu gewinnen und wenn es keine chancen gibt oder nur eine geringe kann ich als deutsche einfach so in den kosovo zu meinem mann ziehen oder muss ich bestimmte anträge dafür stellen mfg katharina veliu
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Vorwurf der Scheinehe ist ernstzunehmen, denn es ist der einzige gesetzlich anerkannte Grund, dem Ehegatten eines deutschen Staatsbürgers den Nachzug zum deutschen Partner zu verwehren. Sie sollten deshalb nichts unversucht lassen, diesen Vorwurf zu entkräften.

Üblicherweise findet entweder in der deutschen Auslandsvertertung oder aber später bei der ABH ein Interview statt, das dazu dient, die Ernsthaftigkeit der beabsichtigten Ehe zu hinterfragen. Es gilt dabei einige sehr wichtige Punkte zu beachten. Ich darf Sie hierzu ausdrücklich auf folgendes Info-Portal verweisen:

http://www.info4alien.de/

Dort sind Mitarbeiter von ABHen online erreichbar, die für derartige Auskünfte zur Verfügung stehen. Das Portal hält im Übrigen eine große Fülle von sehr nützlichen Fachinfos - gerade auch zum Thema Scheinehe und zur Vorbereitung auf das Interview - bereit. Geben Sie den Begriff Scheinehe in die dortige Suchmaske ein.

Es wird ganz besonders darauf ankommen, dass Sie und Ihr Mann sich im Vorfeld des Gesprächs mit der Botschaft hinsichtlich Ihrer Aussagen abstimmen: Es wird regelmäßig danach gefragt, wie Sie sich kennengelernt haben, welche Freunde und Angehörige der jeweils andere Partner hat, welchen Hobbies er nachgeht etc. Hier müssen Sie unbedingt jeden Widerspruch in Ihren Aussagen vermeiden.

Sie können - falls dies erforderlich werden sollte - als deutsche Staatsbürgerin ohne weiteres in den Kosovo ziehen. Eines Visums bedürfen Sie nicht. Sie können im Kosovo als Ehefrau Ihres kosovarischen Mannes eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis erhalten.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

diese ehe befragung hatten wir auch schon bei der ausländerbehörde wie hoch stehen denn unsere chancen beim verwaltungsgericht in berlin eine positive entscheidung zu bekommen

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rckmeldung.

Wendet die Botschaft ein, dass es sich um eine Scheinehe handelt, muss die Behörde hierfür schlüssige Argumente und Gründe vortragen.

Sie sollten die Botschaft daher dazu auffordern, ihre ablehnende Haltung entsprechend zu begründen, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, die Argumente zu entkräften.

Bleibt die Botschaft bei ihrem Standpunkt, können Sie in der Tat nur noch bei dem Verwaltungsgericht Berlin Klage erheben mit dem Ziel, die Botschaft zu verpflichten, Ihnen das Visum zu erteilen.

Ihre Erfolgsaussichten hängen dabei davon ab, ob es Ihnen gelingt, den Verdacht zu entkräften, die Eheschließung sei nur um wirtschaftlicher Zwecke und Ziele willen und deshalb erfolgt, um Ihrem Mann eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland zu verschaffen. Bei der Gerichtsverhandlung gilt daher Gleiches wie oben schon mit Blick auf das "Interview" in der Botschaft Ausgeführte: Es muss dem Gericht glaubhaft vermittelt werden, dass Sie tatsächlich aus gegenseitiger Zuneigung die Ehe eingegangen sind und nicht aus wirtschaftlichen Gründen.

Daher ist es auch vor Gericht wichtig, dass sich Ihre Aussagen zu der jeweils anderen Person absolut decken und das Gericht nicht den Eindruck gewinnt, dass es Widersprüchlichkeiten und Ungereimtheiten gibt.

Wenn Sie diesen Eindruck bei Gericht vermeiden, sind Ihre Aussichten auch als gurt einzuschätzen, dass das Gericht die Botschaft zur Visumserteilung verpflichten wird.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

danke für ihre antwort eine frage hätte ich noch und zwar wie lange kann es dauern wenn man klage einreicht bis das gericht entscheidet ob mein mann ein visum bekommt oder nicht

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Regelmäßig ist das Verwaltungsgericht Berlin ziemlich ausgelastet, weil es für sämtliche Botschaften Deutschlands zentral zuständig ist.

Da es in Ihrem Fall aber um den Ehegattennachzug geht - die Ehe steht unter dem Schutz der Verfassung (Artikel 6 Grundgesetz), und Ihr Mann einen gesetzlichen Anspruch auf Erteilung des Visums hat -, werden diese Sachen vorrangig bearbeitet.

Sie können hier von einer Bearbeitungsdauer von etwa 1-2 Monaten ausgehen.


Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  Kristian Hüttemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Kostenlose Rechtsberatung ist nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt