So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26021
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Habe ein schwerwiegendes problem. Habe einen handyvertrag,

Kundenfrage

Habe ein schwerwiegendes problem. Habe einen handyvertrag, habe einmal vor monaten etwas über micropay gekauft. Seit dem wird jeden monat einfach immer wieder hohe summen als transaktion über meine rechnung verbucht, wo dann summen von 500 Euro bis 1400 Euro bei raus kommen. Was kann ich dagegen tun? was für chancen habe ich das geld wieder zu bekommen? Ich kann nicht jeden monat soviel geld für eine handy rechnung bezahlen! Bitte um Antwort.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Kann denn aus der Rechnung ersehen werden wer oder warum diese Summe abgebucht werden?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja man sieht immer nur best-m-pay und micropay als transaktion über 4.99Euro und angeblich werden sms vom handy geschickt als bestätigung. Was ja aber nicht der fall ist!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ihr Handyprovider wird als Einzugsstelle für dieses Unternehmen tätig, welches Ihnen die falschen Rechnungen zusendet.

Sie sollten sich daher an den Provider wenden und diesen auffordern (soweit Ihnen nicht bekannt) die Adresse des Empfängers der Zahlungen mitzuteilen.

Den Zahlungsempfänger schreiben Sie dann an (Einschreiben) und fordern diesen auf binnen 14 Tagen ab Briefdatum den angeblichen Vertragschluss in nachweis zu bringen.

Widerrufen Sie den angeblichen Vertrag nach §§ 312b, 355 BGB. Der Widerruf hat zur Folge, dass ein Vertrag von Anfang an unwirksam wird.

Weiterhin fechten Sie den Vertrag nach §§ 119,123 BGB, wegen Irrtums und arglistiger Täuschung an und begründen dies damit, dass Sie über die Zahlungspflichtigkeit des angeblichen Vertrages nicht informiert und damit getäuscht wurden.

Fordern Sie die Firma auf die bislang erfolgten abbuchungen binnen 14 Tagen ab Briefdatum wieder zurückzuzahlen.

Sollte die Firma dem nicht nachkommen, so sollten Sie Ihrer Forderung im gerichtlichen Mahnverfahren durchsetzen.

Das Schreiben schicken Sie in Kopie an Ihren Provider und teilen diesem mit (um künftige Abbuchungen zu vermeiden) dass Sie die Berechtigung der Forderungen bestreiten.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein