So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 26587
Erfahrung:  Rechtsanwalt
32916861
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
RASchiessl ist jetzt online.

Schadensfall der Mitarbeiter haftet für alle vorsätzlich verursachten

Kundenfrage

Schadensfall der Mitarbeiter haftet für alle vorsätzlich verursachten Beschädigungen oder Verluste des Notebooks während der dienstlichen Nutzung stets auf vollen Schadensersatz
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie eine konkrete Frage?

Gerne helfe ich Ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Bitte nur für die Bereits gestellte Frage die Korrekte Antwort

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre gepostete Frage lautet:

Schadensfall der Mitarbeiter haftet für alle vorsätzlich verursachten Beschädigungen oder Verluste des Notebooks während der dienstlichen Nutzung stets auf vollen Schadensersatz

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts trifft den Arbeitnehmer eine Abgestufte Haftung:(BAG, Urteil v. 23.1.1997, 8 AZR 893/95; BAG, Urteil v. 18.4.2002, 8 AZR 348/01):

leichteste Fahrlässigkeit: keine Haftung

mittlere Fahrlässigkeit:anteilige Haftung nach den Umständen des Einzelfalles

grobe Fahrlässigkeit: (in der Regel) volle Haftung

Vorsatz: volle Haftung


Wenn also der Mitarbeiter ein Notebook vorsätzlich beschädigt, so trifft ihn stets die volle Haftung.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt





Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt