So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  Fachanwalt für Familienrecht
37896974
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wenn die Enkelkinder ins Heim müssen,weil die Mutter sie

Kundenfrage

Wenn die Enkelkinder ins Heim müssen,weil die Mutter sie nicht mehr haben will, behält sie dann weiterhin das Sorgerecht? Was muß passieren, damit ich als Oma, die ich die Kinder von Geburt auf an intensiv betreue,all das was eigentlich Aufgabe der Mutter gewesen wäre, habe ich übernommen, abgesehen von der finanziellen Unterstützung,die ich geleistet habe. Wie kann es sein, daß ich überall, wo ich Auskunft möchte, als Antwort bekomme; "Schweigepflicht"! Ich weiß noch nicht einmal. wann die Kinder wegmüssen, bzw., ob die Enkel definitv ins Heim kommen, da auch die Mutter keinerlei Auskunft gibt. mit frdl. Grüßen (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

mit der Unterbringung im Heim verliert eine Mutter nicht zwangsläufig das Sorgerecht.

Sie können vorliegend einen Antrag nach § 1630 Abs. 3 BGB beim Familiengericht stellen und zwar auf Übertragung des Sorgerechts oder Teilen desselben auf Sie, wenn die Kindeseltern zustimmen.

Sie sollten zuvor aber das Jugendamt und die Kindeseltern kontaktieren, um diese Möglichkeit für die Aufnahme der Kinder in Ihren Haushalt anzubieten und zu besprechen.

Wenn die Mutter nicht mit Ihnen sprechen will, müssten Sie das Jugendamt um Vermittlung bitten.

Andere rechtliche Möglichkeiten bestehen leider nicht.



Tobias Rösemeier und 47 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

Seit 26 Jahren lebe ich in einer Mietwohnung.

Die Vermieterin versprach vor ca. zwei Jahren, daß unser Bad renoviert würde, es befindet sich nach all der Zeit in keinem guten Zustand.

als sich nichts tat u. ich sie nochmal darauf ansprach, kam als Antwort, daß kein Geld dafür da sei.....

Kann ich die Miete mindern u. falls ja, wieviel Prozent?

mit frdl Grüßen

(von Moderation entfernt)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

die Miete können Sie nur mindern, wenn die Gebrauchsfähigkeit des Bades erheblich eingeschränkt ist.

Der Vermieter ist leider nicht verpflichtet, Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was heißt "erheblich" eingeschränkt?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erehblich ist ein Mangel, wenn er nur mit großen Aufwand beseitigt werden kann.

Wenn also die Dusche nicht funktioniert, dann ist dass eine erhebliche Einschränkung.

Reine optische Mängel berechtigten nicht zur Mietminderung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein