So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16341
Erfahrung:  19 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Es betrifft den Unterhalt f r

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Es betrifft den Unterhalt für meinen Enkel, der jetzt 14 Jahre alt ist. Dieser lebt seit 2001 bei mir und meiner Frau und ich habe die Vollmacht von meinem Sohn in dieser Sache tätig zu werden schriftlich. Bei der Scheidung meines Sohnes hat die Mutter schriftlich zugestimmt, dass mein Enkel bei seinem Vater aufwächst bzw. bei uns als Großeltern, da mein Sohn außerhalb arbeitet. Mein Enkel wurde bei uns eingeschult und besucht jetzt das Gymnasium. Bei der Scheidung wurde festgelegt, dass seine Mutter Unterhalt zahlen muss. Bis zu seinem 12 Geburtstag bekam er Unterhaltsvorschuss vom Staat. Es lag schon einmal ein Titel zur Vollstreckung vor, aber ohne Erfolg. Es wurde noch nie Unterhalt geleistet bzw. an Weihnachten oder Geburtstagen Geschenke getätigt. Das staatliche Kindergeld wird an uns gezahlt.
Meine Frage lautet: Was kann ich rechtlich unternehmen, damit mein Enkel zu seinem Unterhaltsgeld kommt? Welche Schritte muss ich einleiten, welche Aussichten bestehen bei einer gerichtlichen Entscheidung? Der Wohnort bzw. Aufenthaltsort der Mutter ist nicht bekannt, nur eine Handynummer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,




Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:


Sie sollten unbedingt einen Fachanwalt für Familienrecht bei sich vor Ort so schnell als möglich beantragen.

Dieser kann zunächst eine Anfrage beim Einwohnermeldeamt machen um so den Aufenthalt der Mutter zu ermitteln.


Alternativ dazu können Sie auch beim Jugendamt eine sog. Beistandschaft beantragen.

Dies hat zur Folge, dass das Jugendamt für Sie die Geltendmachung und Vollstreckung des Unterhalts kostenfrei übernimmt.



Das Jugendamt oder der Anwalt müssen die Mutter zunächst anschreiben und zur Auskunft über das Einkommen auffordern, da sich danach der Unterhalt bemisst.


Es sollte auch versucht werden, aus dem Titel die aufgelaufenenen Rückstände zu vollstrecken.

Es besteht normalerweise ein Unterschied zwischen den Leistungen aus UVG und dem Mindestunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle.

Dieser Unterschiedsbetrag kann vollstreckt werden, wobei man Rückstände, die über ein Jahr zurückliegen, nur dann vollstrecken kann, wenn besondere Umstände vorliegen.



Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Sollten Unklarheiten bestehen können Sie sehr gerne nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung


Vielen Dank



v
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Wenn Sie keine Fragen mehr haben bitte ich um Akzeptierung



Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hatte gehofft, dass Sie für mich in dieser Sache tätig werden können. Alle Unterlagen würde ich Ihnen zusenden.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


das würde ich sehr gerne, aber es ist immer empfehlenswert, einen Anwalt vor Ort zu beauftragen.


Bitte begeben Sie sich so schnell als möglich zu einem Anwalt vor Ort oder zum Jugendamt,. damit keine Rechtsnachteile eintreten.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.


Wenn Ihre Frage beantwortet ist bitte ich um Akzeptierung


Danke
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.

Erst mit Ihrer Akzeptierung erhalte ich meinen Anteil aus der von Ihnen geleisteten Anzahlung.

Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nämlich verboten, so dass meine Antwort nur unter der Bedingung der Akzeptierung erfolgen konnte.


Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich um Akzeptierung bitten.


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein