So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt
26039601
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
Danjel Newerla ist jetzt online.

Soll ich mir erst mal ein ANwald nemen weil die Polizei schon

Kundenfrage

Soll ich mir erst mal ein ANwald nemen weil die Polizei schon ermittelt???
Und soll ich bei der polizei erst mal die ausage verweigern???
das ging am dienstag nacht so schnell bin in einer neben strasse gefahren
auf einmal gab es ein knall hab es erst gedacht das ich vieleicht die hecke geschleift habe
wo ich zuhause wahr hab ich gesehen das meine linke auto seite beschädigt ist
1 tag später hab ich die hecke gesucht und gesehen das sie an der ecke kaputt ist
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender ,




vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage, die ich sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Sie sollten zunächst einen Fachanwalt für Strafrecht vor Ort beauftragen. Dieser sollte zunächst Akteneinsicht beantragen um sich ein Bild davon zu machen, von welchem Sachverhalt die Behörde genau ausgeht. Nur so ist nämlich eine bestmögliche Verteidigung zu gewährleisten.


Die Verteidigungsstrategie würde zunächst wohl darauf hinauslaufen, den Vorsatz, der für ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort gem. § 142 StGB notwendig ist, auszuräumen.


Bis die Akteneinsicht erfolgt ist und die Aussage mit dem Verteidiger abgestimmt ist, sollten Sie keine Aussage bei der Polizei machen. Sie haben nämlich das Recht zu schweigen, wenn Sie sich selber belasten würden. Von diesem Recht sollten Sie hier unbedingt Gebrauch machen.


Auch brauchen Sie einer polizeilichen Einladung zur Vernehmung nicht Folge leisten. Lediglich einer richterlichen oder Staatsanwaltschaftlichen Ladung müssten Sie Folge leisten.


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben .Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen restlichen Samstagnachmittag und ein erholsames Wochenende!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Danjel Newerla und 50 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich bin ja nur gegen eine hecke gefahren die ich beschadigt abe
und noch 1 ich werde gar nicht beschuldigt
sondern mein mann der es gar nicht wahr
er weiß auch noch nichts davon
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bezüglich Ihres Mannes (und umgekehrt ) besteht ein sogenanntes Aussagewerweigerungsrecht. Sie brauchen also auch Ihren Ehepartner nicht belasten. Hiervor schützt Sie das Gesetz.

Sie sollten wie beschrieben unbedingt einen Kollegen vor Ort kontaktieren.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein