So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MaikSmo.
MaikSmo
MaikSmo, IT-Berater
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 150
Erfahrung:  IT-Consultant
40042668
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
MaikSmo ist jetzt online.

Meine Mutter (81 Jahre) wurde in den vergangenen Jahren mit

Kundenfrage

Meine Mutter (81 Jahre) wurde in den vergangenen Jahren mit täglich ca. 20 -30 Anrufen von diversen Gewinnspielfirmen belästigt. Nun hat meine Mutter über ein Inkassobüro eine Zahlungsaufforderung über 285,06 € inkl. Inkasso- u. Lastschriftkosten erhalten. Zudem wurde angedroht, die Forderung gerichtlich durchzusetzen. Der Zahlungsaufforderung wurde ein Anschreiben des Gewinnspielfirma über die Teilnahme an dem Gewinnspiel beigelegt. Als Nachweis über die Gewinnspielteilnahme wurde eine Aufzeichnung über ein angebliches Telefongespäch schriftl. wiedergegeben. Einen schriftliche Nachricht über die Möglichkeiten eines Widerrufes bzw. Teilnahme an dem Gewinnspiel hat meine Mutter aber tatsächlich nicht erhalten.
Wie soll sich meine Mutter verhalten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  MaikSmo hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage bei JustAnswer.

Das ist die übliche Masche und rechtlich absolut unzulässig.

Können Sie bitte den Namen der Gewinnspielfirma nennen?

Gern recherchiere ich für Sie ein paar brauchbare Informationen über diese Firma und deren Vorgehensweise, damit Sie anschließend wissen, wie Sie sich erfolgreich dagegen wehren können.

MfG
MaikSmo
MaikSmo und 10 weitere Experten für Allgemein sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen dank für die Info.

Der Name der Gewinnspielfirma: Goldenwin c/o Euro Lotto System LTD, Eduard Böden Gasse 9 aus Innsbruck. Die Proinkasso Gmbh aus Neu-Isenburg betreibt die Zahlungsforderung.

Experte:  MaikSmo hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

die Gewinnspielfirma "Goldenwin c/o Euro Lotto System LTD" ist scheinbar spezialisiert darauf, älteren Menschen zu Unrecht durch angebliche Gewinnspielanmeldungen um Ihre Ersparnisse zu bringen und die unrechtmäßigen Forderungen mit äußerst fragwürdigen Mahnungen von ProInkasso aus Neu-Isenburg einzufordern. ProInkasso treibt dieses Spiel laut den Erfahrungsberichten anderer Betroffener bereits seit über einem Jahr mit verschiedenen "seriösen Geschäftspartnern".

Bisher war es - soweit bekannt - immer so gewesen, dass diejenigen, die nicht gezahlt und auch nicht reagiert haben, ihr Geld behalten durften. ProInkasso bzw. deren ehrenwerte "Mandantschaft" haben bisher in keinem Fall eine gerichtliche Klage eingereicht bzw. gerichtliche Mahnbescheide beantragt. Was ja auch kein Wunder ist, denn bei allen Forderungen waren die diesbezüglichen Anspruchsgrundlagen als mindestens äußerst fragwürdig zu bezeichnen. Die Herrschaften glauben ganz offensichtlich selbst nicht, dass ihre Forderungen vor Gericht durchsetzbar wären.

Gerichtliche Mahnbescheide beantragen sie nicht, denn da müssten sie die Gerichtsgebühr vorstrecken. Wenn der angebliche "Schuldner" dann dem Mahnbescheid binnen 14 Tagen widerspricht, ist alles wieder offen. Vollstrecken können sie dann aber auch nicht, das geht beim widersprochenen Mahnbescheid nicht. Und die Gerichtsgebühr kriegen sie dann auch nicht wieder, da sie sich ja wegen der geringen Erfolgsaussichten nicht vor Gericht trauen.

Daher braucht man auch vor dem immer wieder angedrohten Mahnbescheid keine Angst zu haben. All das "Gebrüll" per Post und alle Drohungen aus Neu-Isenburg sind diesbezüglich vollkommen haltlos. Es gibt keine Rechtspflicht des Verbrauchers, darauf eine größere Reaktion zeigen zu müssen.

Erst, wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid vom Gericht bekommen, dann müssen Sie diesem jedoch unbedingt innerhalb von 14 Tagen widersprechen, sonst kann ProInkasso den Betrag rechtlich vollstrecken lassen.

Sollte es nach einem Mahnbescheid zur Klage gegen Sie kommen, empfehle ich Ihnen einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens hinzuzuziehen, der Sie vor Gericht ordentlich vertreten kann.

Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht diese zu stellen.

MfG
MaikSmo

PS: Hier noch ein Link von Stiftung Warentest: http://www.test.de/themen/steuern-recht/meldung/test-warnt-Proinkasso-4107508-4107512/

HINSWEIS: Dies ist keine Rechtsberatung. Die hier genannten Information sind frei recherchiert und dienen lediglich der allgemeinen Information. Rechtsberatung dürfen nur zugelassene Anwälte anbieten. Für konkrete juristische Fragen kontaktieren Sie bitte einen zugelassenen Rechtsanwalt Ihrer Wahl. Eine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit aller Angaben wird nicht übernommen.

Verändert von MaikSmo am 29.08.2010 um 13:01 Uhr EST