So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an JA Los.
JA Los
JA Los, div.
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 2
Erfahrung:  staatl.gepr. Rettungss., staatl.gepr. Lehrer, Systemischer Familienberater (3-jährige-Wb), PC-(win),
27439415
Geben Sie Ihre Frage hier ein…
JA Los ist jetzt online.

Hallo ! Ich bin nach 9,5 Jahren ausgezogen und werde f r eine

Kundenfrage

Hallo ! Ich bin nach 9,5 Jahren ausgezogen und werde für eine defekte (Riss) Kachel in der Küche zur Kasse gebeten.Ist dies korrekt ? Außerdem ist mir der 3. Wohnungsschlüssel, der auch gleichzeitig die Haustür schließt, abhanden gekommen. die Vermieterin meint nun, sie müsse das ganze Schließsystem an Wohnungs- und Haustüre auf meine Kosten auswechseln. Ist das richtig? Ich versichere an Eides statt, daß ich den Schlüssel verloren habe. Auch werde ich für allgemeine Gebrauchsspuren im Bad verantwortlich gemacht.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Allgemein
Experte:  JA Los hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo. Es ist sehr stark vom Mietvertrag abhängig, ob die Gebrauchsspuren im Bad zu Ihren Lasten gehen oder nicht. Viele Klauseln in den Mietverträgen, die sich um die Renovierung drehen, sind inzwischen gerichtlich für unwirksam erklärt worden. Falls Sie also eine konkrete Aussage benötigen, bitte ich um Einsicht in den Mietvertrag.

Bei dem Riss in der Kachel in der Küche kommt es drauf an wie es zu dem Riss kam. Also falls Sie beim Möbelaufbau die Kachel selbst zerstossen haben ist es etwas anderes, als wenn z.B. das Haus sich im Lauf der Jahre gesetzt haben sollte und die Kachel davon geborsten ist.

Das mit dem verlorenen Schlüssel ist in der Tat ein großes Problem. Wenn der Schlüssel wirklich verloren gegangen sein sollte, dann ist es ja rein theoretisch möglich, dass jemand diesen Schlüssel zufällig findet und ebenso zufällig dem richtigen Haus zuordnet, oder dass der Finder über die im Schlüssel eingravierte Nummer das richtige Haus beim Hersteller der Zentralschlüsselanlage ausfindig macht. Ein verlorener Schlüssel ist also ein großes Problem, weil das Risiko des Schlüsselmißbrauches besteht und in meinen Augen, kann der Vermieter von Ihnen für den Austausch der Schlüsselanlage Geld verlangen. Ich persönlich bin gegen soetwas über meine Haftpflichtversicherung abgesichert.

Aber angenommen, der Schlüssel sei nicht verloren, sondern vernichtet worden, dann sieht es anders aus. Wenn der Schlüssel also nachweislich unbrauchbar (das heisst zerstört) worden wäre, dann müsste nur der eine einzelne Schlüssel (knapp 20 Euro) ersetzt werden und nicht die ganze Schließanlage.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Allgemein